Installation zur Ausstellung „Pilgern – Sehnsucht nach Glück?“

Museumspädagogisches Begleitprogramm zur Ausstellung im Rautenstrauch-Joest-Museum, Köln

Zusammen mit dem Künstler Georg Gartz entstand diese Installation. Sie bot Platz für Zeichnungen, Bilder, Fahnen und Objekte. In den Workshops des Museumsdienstes haben sich die jungen Museumsbesucher kreativ mit den Themen der Ausstellung auseinandergesetzt: »Wie sieht meine persönliche Pilgerfahne aus?« oder »Was kann alles auf dem Weg zum Pilgerort geschehen?«. Dabei wurde thematisiert, zu welchen Orten wir heutzutage pilgern. Man sah liebevoll gebastelte Fußballstadien, Bühnen für Rockfestivals oder auch Events wie die gamescom. Verschiedene Aufgaben wurden gelöst und Probleme geklärt:
Wie kommen wir zu den Pilgerorten? … heute natürlich auch mit der Bahn und dem Auto!
Was gehört zu einem Event? … selbstverständlich auch die Frittenbude oder der Souvenirladen!
Und was ziehe ich an? … Zweckmäßigkeit der Kleidung, aber auch Zusammengehörigkeit und Identifikation gehören heute wie früher zum ‚Outfit’ der Pilger.

Für die dreidimensionalen Objekte haben wir ein besonderes Modul aus Pappe produzieren lassen. Mit diesem ließen sich sehr einfach viele verschiedene Objekte realisieren.